• Ente sucht Anschluss – Part II

    Links die kleine, verwilderte Hausente, rechts die zwei Wildenten

    Links die kleine, verwilderte Hausente, rechts die zwei Wildenten

    Die kleine Ente, die aus Einsamkeit sogar vor Bekanntschaften mit Hunden nicht zurückschreckt (siehe Kamikaze-Ente), sucht immer noch verzweifelt nach Gleichgesinnten. Neulich sah es so aus, als hätte es endlich geklappt: Mit einem Wildentenpärchen stand sie zusammen am Fluss.

    Der Hund und ich sind extra nicht näher herangegangen, um die Wildenten nicht zu verscheuchen. Denn ich fürchte, die verwilderte Hausente kann ihnen nicht folgen, weil ihr die Flügel gestutzt wurden (ich hoffe zumindest, dass sie nur gestutzt und nicht beschnitten wurden, denn dann wachsen ihr die Federn wieder nach).

    Allein, allein ...

    Allein, allein …

    Trotzdem wirkte es, als sei die Ente nur das fünfte Rad am Wagen. Während das Wildentenpärchen eng beieinander stand, bewahrte die kleine Ente einen gewissen, respektvollen Abstand.Wahrscheinlich gibt es auch bei Enten so etwas wie eine soziale Distanz, die man nur unterschreitet, wenn man sich sehr nahesteht. Jedenfalls kam es mir vor, als sei die Ente ein unliebsamer Eindringling, den man zwar nicht verscheucht, aber ignoriert.

    Gestern trafen wir sie erneut. Sie war wieder allein.

    Post Tagged with ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.