• Rural Legends

    Eine Kuh mit Buckel, oder was ist hier los?

    Eine Kuh mit Buckel, oder was ist hier los?

    Urban Legends – moderne Mythen oder Großstadtlegenden – kennt jeder. Zum Beispiel die Geschichte von den Alligatoren, die angeblich in der New Yorker Kanalisation leben, weil sie als Jungtiere ins Klo geworfen und hinuntergespült wurden. Obschon das ein oder andere Reptil bereits in Abwassersystemen (unter anderem in dem New Yorks) gefunden wurde, hat jedoch bislang noch niemand dort Alligatoren- oder Krokodilkolonien entdeckt. Das ist und bleibt also ein Mythos.

    Wir auf dem Land haben – neben einer eigenen Kanalisation (die Sickergrube ist auch hier out) – unsere eigenen Mythen: die Rural Legends. Nein, das sind keine Hinterwäldlergeschichten. Es sind Vorstellungen, die manche Menschen mit dem Landleben verbinden, die aber so nicht stimmen.

    Nehmen wir nur einmal das Sinnbild des Landlebens, die Kuh. Schaut man sich die Kühe auf den Milchpackungen im Supermarkt an, sieht man stets Schwarz- oder Rotbunte oder Fleckvieh (ja, so heißen die schwarz-weißen bzw. die braun-weißen). Das ist auch auf dem Land so. Auf den meisten Wiesen grasen Kühe in diesen Farben. Doch zwischen den Kühen auf den Milchpackungen und denen auf den ländlichen Weiden gibt es einen großen Unterschied: Die Kühe im richtigen Leben sind nie sauber.

    Darauf machte mich mein kleiner Sohn vor Jahren aufmerksam. Eines Tages – wir gingen an einer Kuhweide vorbei – sagte er: „Mama, igitt. Schau mal, die Kühe sind ja ganz dreckig. Ganz anders als auf den Milchtüten. Wälzen die sich etwa in ihrem eigenen Kot?“ (Er benutzte natürlich ein anderes Wort, aber egal …)

    Das war der Moment, in dem ich das erste Mal richtig hinschaute. Bislang war ich stets achtlos an den Kühen vorbeigegangen, es sei denn, eine von ihnen besaß die Frechheit, mich anzumuhen. Tatsächlich. Fast jede Kuh hatte Dreck am Bauch, den Beinen oder ganz woanders. Und auf den Milchtüten? Nur saubere Tiere. Da hatte ich also meine erste Rural Legend.

    Auch die zweite Rural Legend, mit der ich jetzt aufräumen will, hat mit Kühen zu tun. Hartnäckig hält sich das Gerücht, Kühe dürften nicht ins tiefe Wasser geraten, da sie sonst untergehen. Angeblich, so der Mythos, besäßen sie einen Schließmuskel, der nicht richtig schließe. Deshalb dürften und könnten sie nicht schwimmen. Im Wasser würden sie nämlich gnadenlos volllaufen und anschließend absaufen.

    Nun sag aber mal einer einer Kuh, dass sie nicht ins Wasser gehen darf! An der Weser jedenfalls stehen die Kühe an heißen Tagen tief im Wasser, und ich habe noch keine einzige untergehen sehen. Zudem würde, übernähme ihr Schließmuskel nicht die ihm zugewiesene Funktion, auch auf der Wiese ständig Wasser (oder was anderes) aus den Kühen laufen. Doch wer schon einmal eine Kuh hat pinkeln sehen, weiß, dass die Tiere im Strahl pullern und nicht vor sich hin tröpfeln.

    Also auch das eine Rural Legend. Beruhigend zu wissen, oder? Sonst müsste die Feuerwehr ja neben Katzen auch noch ständig Kühe retten …

    Post Tagged with ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.