• Vorsätze? Drauf gepfiffen!

    Eine Sternschnuppe für alle für 2015!

    Eine Sternschnuppe für alle für 2015!

    Heute ist schon wieder fast Mitte Januar. Vielleicht ein bisschen zu spät für Vorsätze, oder? Nee, finde ich nicht. Denn ich habe keine. Letztes Jahr hatte ich den Vorsatz gefasst, jeden Monat etwas zum ersten Mal zu machen und hier darüber zu berichten. Tja, und was ist daraus geworden? Ich habe Mitte des Jahres aufgehört, über meine ersten Male zu schreiben. Doch nicht etwa, weil es 2014 keine weiteren ersten Male mehr gegeben hätte. Ganz im Gegenteil. Es gab viel zu viele weitere erste Male.

    Das waren allerdings erste Male, auf die ich unglaublich gut hätte verzichten können. Sie waren traurig, anstrengend, den Mut raubend, zum Teil zunächst Angst einflößend – und manche waren wie ein großer Berg, von dem ich nicht wusste, ob es mir gelingen würde, ihn zu überwinden. Kurz: Es waren keine ersten Male, über die ich hätte schreiben mögen.

    Für andere, schöne ersten Male fehlte mir neben meiner Arbeit dann die Kraft. Obwohl: Wenn ich es mir recht überlege, gab es davon auch ein paar. Zum Beispiel die tolle Probe(mit)fahrt auf einem Trike bei den unglaublich fähigen und unglaublich netten und coolen Trike-Herstellern aus Stadtoldendorf, deren Website ich betexten durfte. Natürlich nicht, ohne wenigstens einmal mitgefahren zu sein. Wenn auch mein Herz in die Hose rutschte, denn das Ganze war aufregender als Achterbahnfahren. Auch die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen, die ich neu kennenlernen durfte, gehörten zu den tollen ersten Malen. Doch der Rest? Haken dran!

    Andererseits hab ich im letzten Jahr aus den unerwarteten und anstrengenden ersten Malen auch viel gelernt. Zum Beispiel, dass jeder Berg auch wieder in ein Tal mündet, in dem ich mich von den Strapazen der Überquerung ausruhen kann. Und dass es Menschen gibt, die mich selbst bei einer Alpenüberquerung stützen, nachdem alle meine Elefanten gestorben sind. Danke euch!

    Und genau aus dem Grund, dass ohnehin jedes Mal das Leben dazwischen kommt, wenn man Pläne macht oder Vorsätze fasst, lasse ich das dieses Jahr. Und wünsche uns allen, dass 2015 unser Jahr wird. Auch ohne Vorsätze.

    Post Tagged with ,

3 Responsesso far.

  1. Martina Walter sagt:

    Liebe Simone,
    dein Gesicht hat oft die Sorgen und die Aufstiege gezeigt.
    Ich wünsche Dir ein deiner Familie von ganzem Herzen ein schönes, entspanntes, am besten ganz normales Jahr 2015 ohne hohe Berge – nur ein angenehm leicht hügliges Gelände!
    Alles Gute!
    Martina

  2. Ein Vorsatz, den ich habe, ist das Leben zu genießen, so gut es geht. „Live to the fullest“, wie man so sagt. Da versuche ich mich dran zu halten. Und wenn ich ihn zwischendrin vergessen habe, freue ich mich, wenn ich ihn wiederfinde.
    Es tut mir leid, dass du so viele Elefanten verloren hast, aber ich bewundere, dass du trotzdem weitergehst. Für dieses Jahr wünsche ich dir einen sanfteren Weg mit schönen Aussichten!
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.