• Die große Gummistiefel-Verschwörung

    Nicht schön, aber anscheinend haltbar ...

    Nicht schön, aber anscheinend haltbar …

    Kleidungsstücke in Neonfarben sind 2013 der Modehit in der Stadt. Das habe ich mir zumindest sagen lassen. Auf dem Land hingegen sind Gummistiefel ein absolutes Must-have – ganz gleich, welches Jahr wir schreiben. Ich jedenfalls kann nicht ohne.

    Allerdings hat mich die Regenstiefelbranche in den letzten Jahren schwer enttäuscht. Keines der bestimmt sechs Paar Gummistiefel, die ich in den vergangenen zwei Jahren gekauft und getragen habe, hat seinem Namen Ehre gemacht. Weder das billige Paar aus dem Discounter noch das teure aus der Outdoorabteilung oder das mittelpreisige aus dem Fachgeschäft für Landwirtschaftsbedarf. Alle hatten nach einiger Zeit entweder einen Riss oder durch die Klebestellen drang Wasser ein. Wenn ich richtig gerechnet habe durchschnittlich nach spätestens vier Monaten.

    Liebe Gummistiefelhersteller, damit eins klar ist: Ich springe nicht ständig in Pfützen, wie kleine Kinder es tun, weil das Wasser dann so prima hochspritzt. Genauso wenig wühle ich mich mit den Stiefeln durch meterhohe Misthaufen oder stehe stundenlang und knöcheltief in den Ausscheidungen von Kühen und Schweinen. Ich mache mit den Stiefeln das, wozu Schuhe eigentlich gedacht sind: Ich gehe.

    Zugegeben: Meistens sind es unbefestigte Wald- und Feldwege, auf die ich einen Fuß vor den anderen setze. Dabei trete ich tatsächlich mal in die ein oder andere Wasserlache. Hin und wieder muss ich auch durch Matsch waten, doch da ich keine Schlammspritzer auf meinen Hosenbeinen mag (Polkadots – nein, danke!), vermeide ich das, sofern es mir möglich ist. Aber ich dachte eigentlich, dafür seien Gummistiefel gemacht und müssten das aushalten. Pustekuchen!

    Vielleicht sind zwei Stunden Bewegung pro Tag einfach zu viel für ein Paar Gummistiefel, vielleicht gehe ich merkwürdig, vielleicht habe ich aber auch komische Füße oder ich bin immer an Montagsschuhe geraten. Das teure Paar Gummistiefel, das mir zu schade zum Wegwerfen ist, trage ich jetzt mit einem Gefrierbeutel über dem Fuß. So bleibt er wenigstens von außen trocken (von innen leider nicht, doch reden wir besser nicht drüber …). Womöglich ist das sogar so gewollt, womöglich arbeiten die Gummistiefel- mit den Gefrierbeutelherstellern zusammen. Fangen ja beide mit „G“ an.

    Ach was soll`s! Ich glaube, ich werde damit anfangen, all meine Schuhe mit Gefrierbeuteln zu tragen oder – besser noch – nur mit Gefrierbeuteln an den Füßen loszumarschieren. Die kann man wenigstens schnell und einfach entsorgen, wenn sie mal nen Riss haben. Und man ärgert sich nicht darüber. Sind ja nur Gefrierbeutel. Und falls ich auf dem Weg zusammenklappe, na, dann stecken wenigstens die Füße schon in einem Plastiksack. Jetzt muss ich nur noch die Gefrierbeutelhersteller davon überzeugen, die kleinen durchsichtigen Säckchen in Neonfarben herzustellen.

    Post Tagged with

15 Responsesso far.

  1. Sabine Echzell sagt:

    Liebe Simone,

    hab mich königlich amüsiert!!!

    Worüber? Die „Gummistiefelverschwörung“ hat bei mir zu einem wahren Lachausbruch geführt. Sämtlich Gesichtsmuskeln schmerzen, das nehme aber gerne hin. Noch jetzt beim Schreiben muss ich in mich hineingnicheln.

    Hat auf jeden Fall viele Leser verdient! Ich muss hier einfach öfter mal vorbeisehen, dann ist der Tag gerettet.

    Viele liebe Grüße
    Sabine

  2. Ralf sagt:

    Ich kenne das Problem auch, wir haben einige Paare an Gummistiefeln beim Gassigehen verschlissen. Das Problem ist das selbst teure Marken ihre Stiefel in China fertigen lassen – also billiger Ramsch nur teuer verkauft wird. Wenn die Sohle so aussieht :
    Finger weg ! 4 Paare sind an den Gehfalten und an der Ferse gebrochen.
    Wir haben mittlerweile Hunter und Aigle Stiefel, wobei Hunter auch schlechter werden. Die Aigle gibts auch bunter und sind femininer:
    Am haltbarsten sind Stiefel aus PVC, angeblich umweltbelastend (mehr als 4Paar Gummistiefel im Jahr?). Die bunten PVC Stiefel sind gut erkennbar weil meist durchscheinend. Die hier sind fast 1/2 Jahr alt und noch wie neu !

    Viel Glück mit dem nächsten Paar !
    Moni & Ralf

  3. Steffi sagt:

    Ich würde immer zu Gummistiefeln aus Naturkautschuk greifen, die sind hochwertiger als die PVC Dinger. Je nachdem wie unwegsam das Gelände ist wird da aber kaum ein Gummistiefel ewig halten.

    • Naja, aber ich erwarte schon, dass ein Gummistiefel länger als nur drei bis vier Monate hält. So unwegsam ist das Gelände hier ja nun doch nicht. Über Wiesen zu gehen und Feldwege – das müsste auch ein Gummistiefel aushalten.

      • Steffi sagt:

        Da hast natürlich Recht. Ich meinte das auch eher wirklich langfristig in Richtung Jahre. Wiesen und Weiden sollte jeder Gummistiefel eigentlich mitmachen 🙂

  4. […] Regen fällt, der Stiefel hält. Oder so. Tatsächlich haben meine Reifenfirma-Gummistiefel (siehe „Die große Gummistiefel-Verschwörung“) es bis heute geschafft: Sie, pardon, ich laufe und laufe und laufe und laufe – in ihnen. Ohne […]

  5. […] aus monetären und ökologischen Gründen auf modische Gummistiefel zu verzichten. Denn aus leidvoller Erfahrung weiß ich mittlerweile: Schick hält nicht. Egal, wie […]

  6. Charly sagt:

    früher haben Gumistiefel mehr ausgehalten.
    mein ältestes Paar habe ich seit `94, und 4 Jahre zur Stallarbeit getragen. jetzt scheint ein kleiner Riss zu entstehen, ist aber immer noch dicht. Da werde ich demnächst einen Fahradschlauchflicken darauf machen.
    Habe die gleiche Marke vor ca 7 Jahren nochmal gekauft, die dienen jetzt als Pflanzgefäß weil ich immer nasse Füße bekam. warum? Beide Sohlen sind mehrmals gebrochen, unglaublich !!
    obwohl sie garnicht mehr mit Mist und Jauche in Berührung kamen und nur bei Freizeit und Hundegassi getragen wurden. Meine Frau hatte auch schon mehrere modische Paare. Entweder sofort undicht oder nach wenigen Wochen oder Monaten rissig oder Klebenaht geht auf.
    Seit 2 Jahren hat sie Aigle Pacours Vario, die sind bis jetzt ok. Bei dem Preis dürfen die auch halten bis die Sohlen durchgelaufen sind.
    Ob Aigle´s sogenannter Naturkautschuk sich auch mit einem Flicken reparieren läßt, wär mal einen Versuch wert.

  7. Yvonne sagt:

    Meine Gummistiefel halten auch nicht lange dicht.Im Jahr muß ich mir mehrmals neue kaufen.Bei meinen Freundinnen ist es ähnlich.Die Stiefel scheinen einfach nicht dafür gemacht zu werden,regelmäßig benutzt zu werden.Aus Kostengründen sind wir jetzt dazu übergegangen,unsere undichten Gummis in der wärmeren Jahreszeit trotzdem anzuziehen.Und wenn wir dann Wasser drin haben,sind die Schmatzgeräusche ganz lustig.

  8. Yvonne sagt:

    Übrigens: Wenn du deine älteren Gummistiefel nicht einfach wegwerfen möchtest, um Müll zu vermeiden, würden wir sie gerne nehmen. Meine Freundinnen und ich tragen sommersüber nur kaputte Gummistiefel auf. Zum Gassigehen, auf dem Pferdehof und beim ehrenamtlichen Aushelfen im Tierheim leben die Dinger bei uns noch weiter.
    Die Versandkosten würde ich natürlich tragen.

    LG,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.