• Ode an die Gummihose

    Welche der beiden Hosen ist wohl häufiger im Einsatz?

    Welche der beiden Hosen ist wohl häufiger im Einsatz?

    Jetzt fängt wieder die Gummihosenzeit an. Nicht, dass ich „endlich“ schreien würde (ich mag den Sommer einfach lieber), trotzdem muss ich mal ein Loblied auf meine ach-so-praktische Begleiterin singen. Schließlich habe ich sie bereits mehrfach erwähnt (hier und auch hier).

    Kurz zur Erklärung: Bei meiner Gummihose handelt es sich um lange Beinbekleidung, nicht um eine kurze Windelhose. Zudem ist meine Gummihose eher weit als eng und eher zweckmäßig denn sexy. Nix mit Lack und Leder und als Fetisch wohl eher dritte als zweite Wahl. Ich brauche sie nicht etwa – wie schon gemutmaßt wurde – aus Gründen altersbedingter Beschwerden (hallo Sabine!), sondern sie schützt meine Hose darunter vor dem Nasswerden. Vorausgesetzt, man trägt sie nicht an warmem Tagen oder bei schweißtreibenden Aktivitäten.

    Morgentau auf grünem und welkem Gras, diese kleinen Wassertropfen, die aus dem Nebel kommen, Niesel, Griesel, so ein richtiger Landregen, aber auch Schnee und Hagel können meiner Kleidung nichts anhaben, trage ich meine Gummihose darüber. Dreckspritzer und Hundespucke perlen von ihrer beschichteten Außenseite ebenfalls ab (aus gutem Grund heißt dieses Kleidungsstück bei Kindern Matschhose). Und auch nicht zu verachten: Meine Gummihose hält mich Frostköttel warm. Bei Wind sowieso und auch bei Wetter.

    Ob sie kleidsam ist? Das kann ich nicht beurteilen. Ich muss mich in meiner Gummihose ja nicht sehen. Aber für alle Modeinteressierten: Meine Gummihose hängt in zwei Farben im Schrank. In Schwarz und dann noch mal in Orange. So kann ich je nach Stimmung entscheiden, welche Hose ich trage. Orange ist der Lichtblick an trüben Tagen, Schwarz immer gut. Ich habe meine Gummihose (ja, ich schwöre auf ein bestimmtes Fabrikat) auch schon in Jägergrün und Herbstlaubrot gesehen, und bestimmt gibt es sie noch in weiteren Farben.

    Jedenfalls mag ich dieses Kleidungsstück. Denn die Hose ist wirklich sehr praktisch – nicht nur beim Spazierengehen, sondern auch beim Fahrradfahren. Ich wette, man kann in ihr auch Golf spielen, Berg- und Schneeschuhwandern oder Kanufahren. In Ruhepausen kann man sie bei schönem Wetter als Sonnensegel verwenden, bei schlechtem als Regenschutz. Es würde mich nicht überraschen, käme meine Allroundhose auch als Wingsuit oder gar als Zelt zum Einsatz. Nur schwimmen würde ich nicht in ihr. Oder vielleicht doch? Ich könnte mir glatt vorstellen, dass man in der Gummihose – statt unterzugehen – im Wasser treibt wie eine lebende Boje (oder zumindest so aussieht, jedenfalls in der orangefarbenen Variante). Doch das muss ich erst überprüfen. Zuvor gilt: Ausprobieren auf eigene Gefahr!

    Post Tagged with

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.